2. Vorsitzender

am .

Name: Ralf Stoll
Funktion: 2. Vorsitzender
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Aufgaben: Der 2. Vorsitzende vertritt den 1. Vorsitzenden in allen Belangen, wenn und soweit der 1. Vorsitzende zeitlich verhindert ist. Der 2. Vorsitzende hat in diesem Fall dieselben Rechte und Pflichten wie der 1. Vorsitzende. Insbesondere übernimmt der 2. Vorsitzende die Repräsentation des Vereins nach innen und außen. Im Einzelnen aber übernimmt der 2. Vorsitzende folgende Aufgaben:
  • Strategie- und Angebotskonzepte für die Weiterentwicklung des Vereins (kurz-, mittel-, langfristig) in Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsmitgliedern
  • Koordination der Vereinsaufgaben
  • Organisation der Jugendarbeit
  • Mitwirkung bei und Überwachung der laufenden Finanzplanung in Zusammenarbeit mit dem Schatzmeister/Vereinskassierer
  • Bearbeitung von Schadensfällen im Verein
  • Führung der Liste mit allen ehrenamtlichen Helfern des Vereins
  • jährliche Überprüfung, ob Ehrungen anstehen; Vorlage an den Gesamtvorstand, Beantragung der Ehrungen bei den zuständigen Stellen
  • Gesamtverantwortung für Veranstaltungen des Gesamtvereins
  • Vorbereitung und Überwachung der Umsetzung von Beschlüssen des Vorstandes (in Abstimmung mit dem 1. Vorsitzenden)
Qualifikation:

- Schießsportleiter
- Vereinsübungsleiter
- Trainer C Bogen Breitensport

Jahrgang: 1963
Bogenschütze seit: 1985 / 2006
Bogen: Compound

Wie kam ich zum Bogenschießen:

Ersten Kontakt mit dem Bogenschießen hatte ich ca. 1980 während meiner Sturm-und-Drang-Zeit in der vom Klettern über das Gleitschirmfliegen alles ausprobiert werden musste, so auch das Bogenschießen. Irgendwie kam ich damals an einen RobinSport-Katalog war von dem dort abgebildeten Technik begeistert und kurz darauf stolzer Besitzer eines Bear Whitetail Hunter. Aber über den reinen Hausgebrauch kam ich damals nicht raus. Dass es dafür auch Vereine - sogar in unmittelbarer Nähe - gab, war mir damals nicht bekannt. So schlummerte das ganze wieder ein.
Im Sommer 2006 äußerte unser damals 10jähriger Sohn Daniel den Wunsch, vom Haselnusspfeile-Fliegenlassen zum richtigen Bogenschießen übergehen zu wollen. Internet sei Dank fand sich auch in unserer unmittelbaren Nähe in Schömberg ein Verein. Vom Herbst 2006 an meldete ich uns dort an, brachte meinen Sohn zum Vereinstraining, schaute einige Male zu, staubte dann meinen Bear ab, schoss ein paar Mal mit und wurde vom Bogensportvirus sekundärinfiziert.
Inzwischen nenne ich einen Mathews Conquest 2 mein Eigen mit dem ich zur Entspannung die Pfeile fliegen lasse während unsere 2 Kinder trainieren.
----Stand bis 2009 ---
Seit 2010 in die Trainingsarbeit Jugend und Erwachsene eingebunden, damit hat sich das eigene training deutlich reduziert.

Persönliche Bildergalerie: